Symposium „Inklusiver Fachunterricht in der Sekundarstufe“ am 22. und 23. November 2013

Flattr this!

Mit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention ist die Entwicklung eines inklusiven Bildungssystems in Deutschland zu einer zentralen bildungspolitischen Aufgabe aller Schulformen geworden. Während es an politisch und programmatisch ausgerichteten Beiträgen zum Thema Inklusion nicht mangelt, findet eine Auseinandersetzung mit den originär didaktisch-methodischen Herausforderungen eines inklusiven Bildungssystems bislang vergleichsweise selten statt.
Das Symposium „Inklusiver Fachunterricht in der Sekundarstufe“ widmet sich diesen Fragen der Vermittlung zwischen fachdidaktischen Ansprüchen einerseits und Bildungsansprüchen einer heterogenen Schülerschaft andererseits. Ziel ist es, Fachdidaktik und Sonderpädagogik ins Gespräch zu bringen und damit zwei bislang weitestgehend getrennte fachliche Perspektiven zusammenzuführen. Anhand von exemplarisch ausgewählten Unterrichtsthemen werden für alle Fächer der Sekundarstufe I theoretische und praktische Überlegungen zur Gestaltung von Unterricht in heterogenen Klassen angestellt.

Den genauen Ablauf und alle Informationen gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.